© Jürgen Brinkmann

Hintergrund des Projekts

Die Entwicklungen im Bereich Big Data (Analytics), Internet der Dinge (IoT) und Künstliche Intelligenz stellen für den Tourismus eine immense Herausforderung dar, die sich der Tourismus NRW e.V. gemeinsam mit seinen Partnern stellt.  

Möchte der Tourismus in Nordrhein-Westfalen seine Spitzenleistungen auf allen digitalen Kanälen hinweg sichtbarer machen, braucht es hochwertige, relevante und teilbare Inhalte. Daten, die Basisinformationen zu Sehenswürdigkeiten, zu Unterkünften oder zu Rad- und Wanderrouten enthalten, gehören genauso zu den qualitätsvollen und teilbaren Inhalten wie redaktioneller Content (vor allem Texte, Bilder oder Videos), durch die sich Gäste inspirieren lassen können, NRW zu erleben.

Technisch wurde deshalb für den NRW-Tourismus eine Lösung geschaffen, die den Austausch sowie die Vernetzung von Daten innerhalb von NRW ermöglicht: der touristische Data Hub NRW.

© Jürgen Brinkmann
4,013 Millionen Euro

Projektvolumen

80 %

Förderung

04.09.2019 - 03.09.2022

Laufzeit

So funktioniert der Hub

Der Data Hub dient als sogenannte "Datendrehscheibe", welcher die touristischen Datenströme in Nordrhein-Westfalen steuert. Daten werden von Unternehmen, touristischen Regionen und weiteren Akteuren bereitgestellt. Alle touristischen Regionen in Nordrhein-Westfalen sind an den Data Hub angeschlossen. Über Schnittstellen werden die Daten in den Data Hub integriert und die unterschiedlichsten Datentypen auf einer Plattform vereint. Um es möglich zu machen, dass die Daten überall gleichermaßen ausgespielt werden können, müssen die Daten maschinenlesbar gemacht werden. Dies bedeutet, dass sie nach einem einheitlichen Standard strukturiert und, soweit schützenswerte Inhalte vorliegen, mit einer gültigen Lizenz versehen werden müssen.

 

 

Durch zentrale Steuerung und einheitliche Qualitätskriterien werden wir in Nordrhein-Westfalen künftig gemeinsam die Datenqualität und deren Nutzbarkeit erhöhen. So stärken wir nicht nur unsere digitale Präsenz, sondern auch die Kooperationen und Vernetzung zwischen den Partnern! Gemeinsam für alle Regionen in NRW arbeiten wir daran dies für alle Datenelemente umzusetzen. Einmal pflegen, überall ausspielen - ein Mehrwert für jeden!

 

 

Auf der Ausgabeseite können in Zukunft unterschiedlichste Akteure auf die Daten zugreifen und diese ausspielen. Gäste erhalten somit über alle Informationskanäle unkompliziert Informationen, wann, wie und wo sie diese benötigen. Durch seine offene Struktur ermöglicht es der touristische Data Hub Nordrhein-Westfalen neuen, innovativen Dienstleistern, Ihre Produkte direkt mit hochwertigen touristischen Daten zu befüllen: Alle Akteure im Land sind also ab dem ersten Tag in neuen Apps, Portalen und weiteren relevanten Kanälen hinterlegt. 

Open Data Destination Germany

Nicht nur in Nordrhein-Westfalen, sondern in ganz Deutschland ist aktuell das touristische Datenmanagement eines der relevantesten Themen im Deutschlandtourismus. Unter Leitung der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. befindet sich ein Open Data Projekt für den Deutschlandtourismus in der Umsetzung. Das Projekt wird unterstützt von den 16 Landesmarketingorganisationen - darunter auch Tourismus NRW e.V. - sowie den Magic Cities. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines Knowledge Graphen. Auf Ihrer Webseite informiert die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. ebenso über die Projektvorhaben der anderen Bundesländer und bietet informatives Material rund um die Themen touristisches Datenmanagement und Open Data. Weiterführende Informationen finden Sie hier

 

© Jürgen Brinkmann

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.